Direkt zum Inhalt

10 Platz-Tipps: Ideale Lagerung in deinem Stauraum

Du brauchst mehr Platz und schaust dich bei Zebrabox um oder du hast bereits einen Lagerraum gebucht? Dann hiergeblieben! Du wirst es nicht bereuen. In vielen Fällen bietet ein Lagerraum mehr Platz als erwartet. Aus diesem Grund haben unsere Mitarbeiter den Auftrag, dir den passenden und deinem Grössenbedarf entsprechenden Lagerraum zu empfehlen. Mit diesen 10 Tipps holst du dann noch alles aus dem passenden Lagerraum raus.

1 Demontieren

Es erklärt sich von selbst, dass ein demontierter Kleiderschrank weniger Platz in Anspruch nimmt, als wenn er aufgestellt „am Stück“ gelagert wird. Demontiere also möglichst viele Möbel. Dadurch erleichterst du dir den Transport und sparst eine Menge Platz im Lagerraum.

Kann ein Möbel nicht komplett demontiert werden, ist es eventuell trotzdem möglich, das Innenleben (wie Tablare oder Schubladen) auszubauen. Dadurch entsteht bei der Lagerung wertvoller Platz für kleinere Gegenstände, die sonst beschädigt oder verlorengehen könnten.

2 Dinge zusammenhalten

Äpfel zu Äpfel, Birnen zu Birnen. Solltest du die Beine deines Tisches oder den Bettrahmen auseinandernehmen, ist es wichtig, die Dinge, die zusammengehören, möglichst auch beieinander zu lagern. Binde zum Beispiel alle Tischbeine aneinander und klebe die dazugehörigen Schrauben in einem Säckchen unten an die Tischplatte.

3 Kleine Sachen in Kisten mit Beschriftung

Auch kleine, unförmige Gegenstände sollten nach einem System gelagert werden. Es bietet sich an, kleine Dinge in Kisten zu lagern und diese mit einem Inhalts-Etikett zu versehen. So findest du schnell und einfach deinen Stuff wieder, solltest du ihn später suchen.
 

Mann dmeontiert einen Tisch für mehr Platz im Lagerraum

4 Einpacken und schützen

Heikle, alte, wertvolle, aber auch «stinknormale» Möbel lohnt es zu schützen. Verpackungsmaterialien wie Wolldecke oder Luftpolsterfolie eignen sich bestens dazu.

Teppiche brauchen zusammengerollt deutlich weniger Platz als zusammengefaltet. Rolle deinen Teppich auf und lagere ihn in einer entsprechenden Kunststoffhülle. Es empfiehlt sich eine aufrechte Lagerung deiner Teppichrolle. Dazu kannst du einen länglichen, festen Gegenstand in der Mitte einrollen (z.B. eine Vorhangstange).

Deiner Matratze zuliebe: rolle diese nicht auf. Verpacke sie in eine Matratzenhülle und lagere sie möglichst aufrecht an einer Wand deines Lagerraumes. Richte zusätzlich den passenden Lattenrost davor auf, um das Umkippen und Einknicken der Matratze zu verhindern.

5 Vorne kurz, hinten lang

Was hat jetzt der Vokuhila hier zu suchen? Die Haartracht bringt einen super «Lagerungs-Tipp» mit sich.

Große Gegenstände wie das Sofa, ein nicht zerlegbarer Schrank oder andere «Möbelgiraffen» solltest du bei der Lagerung zuerst und damit im hinteren Teil des Stauraums abstellen. So kannst du den verbleibenden Platz besser einschätzen. Ausserdem ist es leichter, lange Gegenstände am Anfang zu drehen und aufzustellen, wo es noch Platz im Raum hat.

Was die Länge vormacht, macht das Gewicht nach. Denn es lohnt sich ebenfalls bei schweren Gegenständen, sie zuerst und somit zuhinterst im Lagerraum abzustellen. Pfundige «Möbelelefanten» können so am Boden gelagert werden und müssen nicht auf andere Dinge gestapelt werden, die schon eher eingeräumt wurden. Logischerweise macht es Sinn, leichte Gegenstände auf schwere zu stapeln und nicht umgekehrt.

Das gleiche gilt fürs Stapeln von Zügelkisten: lagere schwere Kisten mit Büchern oder Geschirr auf dem Boden, staple leichtere Kisten darauf, wobei die leichteste Kiste natürlich oben ist.

6 In die Höhe bauen

Jetzt kannst du zeigen, wie viel von deinen Tetris-Fähigkeiten hängen blieb. Jetzt werden nämlich Wolkenkratzer gebaut. Denn du zahlst ja den Lagerraum schliesslich bis oben an die Decke.

Teile von demontiertem Mobiliar oder ganze Möbel mit kubischer Form sowie Umzugskisten lassen sich gut stapeln und stellen beim „Möbel-Tetris“ meist das geringste Problem dar. Unförmige Gegenstände wie Säcke oder nicht verpackte Waren lassen sich jedoch nicht oder nur schwer stapeln.

Ist dein Sofa schwindelfrei? Da es in den meisten Fällen der Gegenstand ist, auf den man keine weiteren Waren stapelt, nützt die hochkante Lagerung am meisten. Die Lagerräume - von Zebrabox zumindest - sind in den meisten Fällen 2.65 bis 3 Meter hoch, also höher als die meisten Sitzgruppen lang sind. Je nach Beschaffenheit deines Sofas lohnt es sich, dieses hochkant zu lagern. Richte es einfach auf einer Armlehne auf. Dabei lohnt es sich, das Sofa vorher mit Luftpolster- oder Schutzfolie einzupacken.

7 Regelmässige Verwendung gelagerter Gegenstände

Wichtiges und oft Gebrauchtes vorne gelagert. Willst du gewisse Dinge regelmässig aus deinem Lagerraum holen, bringt’s eine Lagerung zuvorderst im Raum. So kannst du dir mühsames Suchen und Umlagern in der Zukunft ersparen. Lagere alle Gegenstände, die du allenfalls regelmässig brauchst, möglichst zentral und schreibe die Zügelkisten darunter an.
 

Frau beschriftet Karton nach Inhalt

8 Korridor freihalten

In Ergänzung zum vorherigen Punkt empfiehlt es sich, in der Mitte einen schmalen Korridor freizuhalten, um leichter wieder Gegenstände rauszuholen. Falls du während der Lagerdauer keinen Zugriff zu deinen Waren benötigst, kannst du natürlich einfach „von hinten nach vorne“ einlagern.

9 Lagerraum nicht überfüllen

Aber Achtung beim ganzen Ausnützen des Platzes: lasse hinter der Tür genügend Platz. Stelle dir das erste Öffnen der Lagertüre nach einer gewissen Zeit vor. Das sollte möglich sein, ohne dass deine liebsten Möbel gleich entgegenfliegen.

10 Upgrade

Sollte dein Lagerraum nach dem Einräumen offensichtlich zu gross - oder auch zu klein - sein, bieten wir dir natürlich die Gelegenheit, direkt in eine grössere Zebrabox zu wechseln.

Brauchst du auch einen Lagerraum, um derzeit nicht benötigte Gegenstände einzulagern? Mit Hilfe unseres Volumenrechners, kannst du die Grösse deines Lagerraums kinderleicht berechnen.

 

Weitere Artikel lesen

Bist du noch nicht im Genuss von Self Storage?
Finde deinen persönlichen Raum