Direkt zum Inhalt

Sorglos um die Welt – So startest du deine Weltreise!

Wer hat noch nie von einer Weltreise geträumt? Sei es aus Selbstfindungswünschen, Fernweh oder der Möglichkeit aus dem Alltag auszubrechen. So schnell der Gedanke auch im Raum steht, umso länger solltest du dir Zeit für die Vorbereitung nehmen. Gut Ding will Weile haben. Mit solider Planung steht der Reise deines Lebens nichts mehr im Weg. Wir zeigen dir, wo du beginnst und auf was du achten solltest, damit du dir deinen Traum verwirklichen kannst.
 

Geduld bringt Rosen

Nimm dir Zeit für die Planung und versuche das Projekt ruhig anzugehen, damit du ohne Stress zu neuen Ufern aufbrechen kannst. Ebenfalls solltest du eine Prise Geduld an den Tag legen. Die Mühlen der Bürokratie mahlen bekanntlich oft nicht sehr schnell und ein Visa-Antrag könnte erst beim zweiten Antrag genehmigt werden. Zeit und Geduld sind folglich die ersten Sachen, welche in deinen Rucksack kommen sollten.
 

Nichts im Leben ist gratis

Ohne Geld geht leider nichts. Auch nicht auf einer Weltreise. Überlege dir schon im Vorfeld, wie viel Geld du im Schnitt pro Tag ausgeben möchtest. Trenne dabei deinen Budgetplan nach laufenden Kosten (Kosten für Versicherung etc.) und nach Kosten, welche unterwegs anfallen.

Am besten ist es, deine Fixkosten zu Hause möglichst gering zu halten, so bleibt mehr Geld für die Reise. Versuche also alle Abos und Verträge, die du nicht brauchst, entweder zu kündigen oder wenn möglich für die Reisezeit auf Eis zu legen. Alle laufenden Kosten lassen sich am einfachsten mittels Dauerauftrag, Lastschriftverfahren oder E-Rechnung steuern, so hast du während der Reise keine zusätzlichen Umstände.
 

Ein Mann fährt auf einem Flussboot während Sonnenuntergang

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Es gibt nicht die perfekte Reisezeit. Es kommt ganz darauf an, was du erleben möchtest. Auch eine Regenzeit kann seine Reize haben und Reisen zur Nebensaison ist manchmal sogar empfehlenswert. Ganz wichtig ist, dass du bei deiner Routenplanung die Klimazonen der Länder, die du bereisen willst, mitberücksichtigst. Studiere die Klimatabellen genau und finde deine persönlich ideale Zeitspanne. Hier findest du weltweit sämtliche Klimatabellen und du kannst deine Reiseroute entsprechend anpassen.

Wir haben dir jeweils für drei, sechs und neun Monate Reisedauer eine Route zusammengestellt, um stets unter optimalen Klimabedingungen zu reisen. 
 

Route Nr. 1 – Um die Welt in drei Monaten

Südafrika – Indonesien – Australien – Fiji - USA

Auch in drei Monaten kann man schon einiges erleben und die Welt bestaunen. Hier bietet sich der Start in Südafrika Mitte März an, damit du in Australien, Fiji und den USA jeweils bestes Reiseklima erlebst (siehe Bild unterhalb).


 

Route Nr. 2 – Weltumrundung in 6 Monaten

Thailand – Laos – Kambodscha – Neuseeland – Chile - Argentinien

Für eine Dauer von sechs Monaten empfehlen wir dir die Reise durch Südostasien über den Südpazifik nach Südamerika. Startest du im Oktober in Thailand und zielst schlussendlich gegen März auf Argentinien ab, geniesst du dabei ständig optimales Klima (siehe Bild unterhalb).


 

Route Nr. 3 – Drei Kontinente in neun Monaten

Nordafrika – Namibia – Südafrika – Madagaskar – Indonesien – Südkorea – Hawaii – Japan - USA

In neun Monaten kann man sehr viel erleben. Bei Start im Juli bietet es sich an, von Norden nach Süden durch Afrika zu reisen, um dann über Asien nach Hawaii zu gelangen und schlussendlich in den Vereinigten Staaten zu landen (siehe Bild unterhalb).


 

Einreise und wichtige Dokumente

Mach dir einen groben Plan mit den Ländern, welche du besuchen möchtest. Beantrage dann, falls nötig, direkt die Visa für entsprechende Länder. Lasse dich vor deiner Abreise ebenfalls durch einen Arzt oder in einer Klinik für Reise- und Tropenmedizin beraten und allenfalls gegen Tropenkrankheiten impfen. Die Impfungen musst du in den internationalen Impfausweis der WHO, welchen du bei deinem Hausarzt bekommst, eintragen lassen. Solltest du beabsichtigen, unterwegs ein Auto zu mieten, benötigst du einen internationalen Führerschein. Weitere Papiere, die dabei sein sollten, sind die Studentenkarte, Passkopien oder ID-Fotos. Speichere alle Dokumente zur Sicherheit auch in einer virtuellen Cloud ab und fertige Kopien davon an.

Solltest du unsicher sein, ob du ein Visum brauchst oder nicht, welche Impfungen obligatorisch sind oder wo du den internationalen Führerschein herholst? Die Helpline der EDA kann dir bei diesen Fragen gut weiterhelfen.
 

Sicherheit ist das A und O

Sei es eine Krankheit, ein Diebstahl oder ein verlorener Koffer: all das sorgt für grossen Ärger. Doch mit der richtigen Versicherung hält er sich in Grenzen und deine Reise kommt nicht in Gefahr. Kläre im Vorfeld ab, welche Versicherung du benötigst und was deine aktuelle Versicherung bereits schon abdeckt. Viele Kreditkartenanbieter decken in ihren Leistungen ebenfalls schon eine Reiseversicherung ab. Falls du also die Reise mit einer Kreditkarte buchst, lohnt es sich, dies abzuklären, und du kannst allenfalls eine mehrfache Leistungsabdeckung verhindern.

In unserer Checkliste Auslandaufenthalt haben wir oben genannte Themen sowie weitere wichtige Tipps zu Krankenkasse, nötigen Behördengängen oder der Rückkehr in die Schweiz, kompakt für dich zusammengefasst.
 

Leere Wohnung, freie Möbel

Verkaufen, kündigen oder untervermieten? Es gibt diverse Möglichkeiten darüber, was du mit deiner leeren Wohnung in der Zeit deiner Abwesenheit anstellst. Möchtest du deine Wohnung nicht aufgeben, dann bietet sich die Untervermietung an. Rede mit deinem Vermieter und hole dir eine schriftliche Genehmigung von ihm ein. Auf diversen Internet-Portalen kannst du dann deine Wohnung zur Untermiete anbieten. Inseriere genug früh, vielleicht findet sich nicht sofort ein geeigneter Untermieter. Wie du bei der Untervermietung am besten vorgehst, erfährst du in unserem Survival-Guide.

Solltest du kündigen oder verkaufen, musst du dich fragen, was mit deinen Möbeln geschieht. Am besten machst du dir eine Liste mit Mobiliar, welches du behalten möchtest. Alles was nicht auf die Liste kommt, wird entweder verkauft, verschenkt oder falls nötig entsorgt.

Falls du die Wohnung kündigst oder die Möbel während deiner Abwesenheit nicht deinem Untermieter überlässt, ist eine Zwischenlagerung die perfekte Lösung für dich. Bei Zebrabox spielt es hierbei keine Rolle, wie viel Platz du benötigst, da es von klein bis gross alles hat. Zudem sind deine Möbel dank klimatisierten und trockenen Räumen stets in besten Händen.

Wir empfehlen dir, unsere Tipps zur Vorbereitung auf die Weltreise mit Vorsicht zu geniessen, da auch diese nicht komplett vollständig sein werden. Wir glauben und hoffen aber, dir einen guten Ansatzpunkt geliefert zu haben und wünschen dir schon jetzt atemberaubende, unvergessliche Erlebnisse.

Checkliste Auslandaufenthalt
Checkliste Untervermietung