Direkt zum Inhalt

Geranie überwintern

Die Geranie ist eine der beliebtesten Balkon- und Topf-Pflanzen, doch leider ist sie nicht winterhart. Die schönen Storchschnabelgewächse werden über den Winter oft weggeschmissen. Das muss nicht sein. Mit den richtigen Massnahmen blühen deine Geranien im nächsten Frühling wieder richtig auf.
 

Zeitpunkt

Die farbigen Topfpflanzen haben ihre Wurzeln im südlichen Afrika. Dementsprechend unangenehm finden sie die kalte Jahreszeit. Trotzdem halten die Geranien leichten Frost bis zu -5 Grad Celsius noch stand. Aber bevor die Temperaturen weiter sinken, solltest du sie unbedingt ins Winterquartier verschieben. Das ist meist zwischen Ende Oktober und Anfang November. Um sicher zu gehen, quartierst du sie schon Anfang Oktober ein.

Umquartieren

Um deine Pelargonien – wie sie eigentlich richtig heissen – für die Umquartierung bereit zu machen, braucht es nur wenige Schritte:

  • Topfe die Pflanze aus und lege die feinen Wurzeln sorgfältig frei.
  • Stutze die Wurzeln auf 10cm Länge zurück, aber lasse holzige Teile ganz.
  • Entferne alle Blätter.
  • Streue ein Gemisch von Sand und Blumenerde über die Wurzeln.
  • Topfe ein. Alternativ kannst du die Pflanze auch in Zeitungspapier einwickeln und in eine Kiste legen.

 

Geranie umtopfen
 

Nun wohin damit?

  • Am besten für die Überwinterung eignet sich der Keller. Die Geranie soll an einem kühlen, dunklen Ort ruhen, damit sie keine Triebe mehr bildet.
  • Eine weitere Option ist ein heller Ort wie der Wintergarten mit einer Temperatur zwischen 5 und 10 Grad Celsius.
  • Die letzte Variante ist die Lagerung auf der Fensterbank im Innenbereich. Aber Achtung: Gewisse Arten brauchen sogar eine mehrwöchige Kältephase, um im Frühling wieder Blüten bilden zu können.

Der Winterschlaf

In einem dunklen, kühlen Winterquartier braucht die Pelargonie nur gelegentlich ein wenig Wasser. In einem hellen, wärmeren Quartier treibt die Pflanze weiterhin aus. Bei zu etlichen Trieben gilt es, die neuen Triebe abzuschneiden. Ausserdem solltest du nicht zum Dünger greifen. Kontrolliere regelmässig auf Schädlinge und Fäulnis und besprühe ab und an die Triebe mit Wasser, um sie nicht austrocknen zu lassen.

Akklimatisieren und Eintopfen

Waren deine Pelargonien über Winter im Keller, kannst du sie Ende Februar oder Anfang März auf die Fensterbank im Wohnzimmer stellen, wo du sie auch wieder stärker giessen musst. So kann sich die Pflanze langsam akklimatisieren. Entferne dabei Geiltriebe und kürze Neutriebe. Ab Mitte Mai können die Pflanzen dann wieder ganz nach draußen, sofern keine Frostgefahr besteht.

Sollten dein altes Sofa und der Grill schon um den bereits knappen Platz im Keller streiten und dein Wintergarten überstellt sein, gibt es immer noch eine Lösung. Mit einem externen Lagerraum hast du genügend Raum, um deine Geranien und wieteren Topfpflanzen sicher durch den Winter zu bringen. Zebrabox bietet indviduelle Self Storage Lösungen schon ab einem Quadratmeter Mietfläche. Drücke unten auf den blauen Knopf und finde deine persönliche Zebrabox.

 

Weitere Artikel lesen

Genau so viel Platz, wie du brauchst.
Jetzt Lagerraum finden