Direkt zum Inhalt

Im Nu deine Wohnung entrümpeln – die ultimative Checkliste!

Deine Wohnung quillt über voller T-Shirts, Pullover oder sonstigen Sachen, die du irgendwann, irgendwo gekauft hast? Dann wird es wohl Zeit mal so richtig auszumisten. Wir verstehen, dass Trennungen nicht immer einfach sind und darum haben wir in diesem Artikel ein paar hilfreiche Tricks zum Aufräumen zusammengetragen.

1. Termin festlegen

Dies hört sich vielleicht spiessig an, hilft jedoch den inneren Schweinehund zu überwinden. Ganz nach dem Sprichwort: Was du an diesem Termin kannst besorgen, verschiebst du dann auch nicht auf Morgen. Kläre ab, wann in deiner Gemeinde öffentliche Entsorgungsdaten sind und richte danach die Planung aus. Am besten du trägst dir den Termin im Kalender ein.

2. Step by Step zum Ziel

Ist deine Freizeit eng bemessen? Dann entrümple Schritt für Schritt. Mach dir mehrere Termine und nehme dir pro Termin ein Zimmer vor. So ist das Aufräumen leichter zu bewältigen und das Wichtigste: du hast bereits damit begonnen! Auch für deine Motivation ist das schrittweise Ausmisten deiner Wohnung besser. So siehst du schneller einen Fortschritt und wirst nicht frustriert.

3. Zusammen geht’s besser

Lass dir helfen beim Aufräumen. Jemand, dem die Sachen nicht gehören, kann dich gut beraten, ob du die Hose oder die Jacke wirklich noch brauchst oder nicht. Zusätzlich geht das Ausmisten zu zweit auch bedeutend schneller. Hier dazu noch eine gute Faustregel: Gegenstände, die du über zwei Jahre nicht mehr gebraucht hast und keinen emotionalen Wert haben, kannst du mit gutem Gewissen wegwerfen.

4. Auf dem Boden der Tatsachen

Räume deinen Schrank zuerst komplett aus und lege alles auf den Boden. Nun entscheide für jedes Kleidungsstück einzeln, ob du es wirklich behalten möchtest. Wenn ja, dann lege es wieder zurück in den Kleiderschrank. Doch bevor du alles wieder versorgst: Vergiss den Schrank nicht zu putzen, einfacher wird es nicht mehr! Diese Schritte wiederholst du bei allen Schränken, Kommoden etc.

Unordnung im Schrank

5. Doppelt hält nicht immer besser

Viele Sachen besitzen wir doppelt, dreifach oder gleich dutzendfach. Doch brauchen wir wirklich zwei Schlafsäcke oder drei graue Jacken? Bei Sachen die wir mehrfach besitzen ist der Zusatznutzen meist gering und so lässt sich viel Platz sparen.

6. Krimskrams

Bei Krimskrams wie zum Beispiel Batterien oder Stiften wird es schwieriger zu entscheiden, wie viel man davon wirklich braucht. Unser Tipp: Diese Sachen dort aufbewahren, wo sie am ehesten gebraucht werden. So merkt man schneller ob man diese Dinge wirklich braucht.

7. Schnell weg damit

Sobald du mit dem Aufräumen fertig bist, sollte man sich überlegen, welche Sachen noch von Wert sind. Mit gewissen Dingen lässt sich vielleicht noch etwas Geld verdienen. Frag doch mal im Freundeskreis nach oder besuche den nächsten Flohmarkt, denn weitergeben ist besser als wegwerfen. Muss etwas trotzdem weggeworfen werden, vergiss dabei nicht, die Dinge am richtigen Ort zu entsorgen.

Du hast Gegenstände welche du nicht weggeben oder wegwerfen möchtest, sei das ein Familienerbstück, ein Andenken an deine Kindheit oder ein seltenes Sammelstück? Wir von Zebrabox haben genau für diese Situation die passende Lösung: Unsere Lagerräume sind ideal für deine liebgewonnenen Gegenstände und bieten optimale Lagerbedingungen für empfindliche Gegenstände. Bei uns kannst du 7 Tage die Woche kostenlos zu deinem Lagerraum, welcher das ganze Jahr beheizt und individuell alarmgesichert ist. Ausserdem profitierst du bei langfristigen Lagerungen von attraktiven Konditionen.

Wie viel Platz brauche ich?
Finde meine Zebrabox