Direkt zum Inhalt

Stressfrei zügeln - Pack es an!

Alljährlich steht im April nicht nur der Frühling, sondern bei vielen Leuten auch der Umzug vor der Tür. Im Gegensatz zum Frühling ist so ein Umzug nicht alltäglich und bereitet vielen schlaflose Nächte. Habe ich genug Helfer? Was soll ich mitnehmen? Wo bekomme ich einen Transporter her? So viele Sachen die man organisieren muss. Wir wollen dir helfen, dass dein Umzug ein bisschen entspannter abläuft und du wieder gut schlafen kannst.

stressfrei zügeln

Weg mit den Altlasten!

Vor dem Packen solltest du deine Wohnung und den Keller entrümpeln. Frag dich was du alles wirklich noch brauchst. Dabei kann es helfen, wenn du einen Umrissplan deiner neuen Wohnung ausdruckst und darin die Möbel skizzierst; dann siehst du direkt was alles ein gutes Plätzchen findet.

Beim Entrümpeln solltest du dich von den kleinen Sachen zu den grossen vorarbeiten. Nimm dir beispielsweise zuerst die Kommode vor und zum Schluss den Kleider- oder Küchenschrank.

Hast du dich schweren Herzens durchgerungen, dich doch von einigen Sachen zu trennen, dann entsorge sie auch richtig. Müll, welcher nicht in einen Müllsack passt, gehört in die Sperrgutabfuhr. Elektrogeräte kann man entweder beim Fachhandel zurückgeben oder teilweise bei der Gemeinde. Frage bei Unklarheiten am besten deine Gemeinde oder schau bei Swico nach.

Dass dein Altpapier- und Altkleider auch abgeholt werden, schaue frühzeitig nach, wann die letzte Sammlung vor dem Umzugstermin stattfindet.

Sind deine alten Sachen noch zu schön, um weggeworfen zu werden, findest du bei uns die passende Lösung: privater Lagerraum. Wir besitzen über 5'000 Lagerräume an 8 Standorten und sind seit 1979 die Nr. 1 in der Schweiz. Wir verfügen daher über viel Erfahrung im Self Storage Bereich und können dich kompetent und umfassend beraten (0848 932 722).

Lass Dir helfen!

Wähle das Zügelunternehmen frühzeitig und mit Bedacht. Lass dir am besten ein paar Offerten machen und vergleiche. Vorsicht ist beim Preis geboten. Lass dich nicht zu leicht von vermeintlich günstigen Angeboten verführen. Oftmals offerieren die Firmen zu tief und stellen dann Mehraufwand in Rechnung.

Packen will gelernt sein!

Kartons

Nicht unterschätzen: Unterschätze den Zeitaufwand fürs packen nicht. Meistens braucht man einen halben bis einen ganzen Tag pro Zimmer. Am besten machst du eine Raumeinteilung mit deinen Helfern.

Karton statt Tüten: Organisiere genügend Kisten. Schachteln lassen sich einfacher stapeln und tragen als Tüten. Schau, dass du das Gewicht in den Kartons gut verteilst. Du möchtest die Kisten ja auch noch tragen können. Eine grosse Auswahl an Kartonkisten, Schutzhüllen und anderen Hilfsmitteln findest du hier.

Beschrifte alles: Schreib all deine Kartons unbedingt an. Auf den Etiketten sollte nicht nur der Inhalt des Kartons stehen, sondern auch wo die Sachen in der neuen Wohnung hinkommen. Sind die Kisten richtig beschriftet, ist die neue Wohnung bedeutend schneller eingerichtet. Geheimtipp: Schreibe die Kisten an zwei Seiten an, so musst du die Kisten sicher nicht drehen.

Nach Bedarf: Packe deine Wohnung nach Bedarf. Beginne im Keller, denn auf diese Dinge kannst du meistens am längsten verzichten. Danach folgen Bücher, CDs, Vasen und Bilder. Zum Schluss folgt noch die Küche, denn Teller, Gläser und Besteck wirst du wahrscheinlich bis zum Umzug benötigen.

Aufpassen beim Papierkram: Bevor du das Arbeitszimmer aufräumst, solltest du alle offenen Rechnungen begleichen. Ansonsten kann der Umzug noch teurer werden.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps ein bisschen weiterhelfen konnten.  Möchtest du alles noch viel ausführlicher und genauer wissen, dann legen wir dir unsere Umzugs-Checkliste sehr ans Herzen. Wir wünschen dir einen stressfreien Umzug und viel Spass in der neuen Wohnung! Solltest du aber auch in der neuen Wohnung zu wenig Platz haben, dann sind deine Sachen bei uns gut aufgehoben.